Zum Hauptinhalt springen

Kantone torpedieren Wettbewerb der Spitäler

Bern gerate im Spitalwesen gegenüber anderen Kantonen ins Hintertreffen, kritisieren die Berner Spitäler. Das finden auch Berns Kantonsparlament und der Regierungsrat. Sie fordern vom Bund, er müsse gegen versteckte Subventionen vorgehen.

In Zweisimmen wartete man vergebens auf Subventionen aus Bern.
In Zweisimmen wartete man vergebens auf Subventionen aus Bern.
Adrian Moser

Wegen seiner mutlosen Spitalplanung musste sich der Kanton Bern früher noch «Strukturerhalter» schimpfen lassen. Das ist vorbei. Heute ist die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) streng und knausrig, wenn es darum geht, die bernischen Spitäler zu unterstützen. Die Geburtshilfeabteilungen in Zweisimmen oder Riggisberg warteten vergeblich auf finanzielle Hilfen des Kantons. Für die Ausbildung der nächsten Generation der Spitalärzte fliesst im Kanton Bern so wenig Geld wie sonst fast nirgendwo.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.