Zum Hauptinhalt springen

Kanton schliesst Asylzentrum für psychisch kranke Asylbewerber

Der Grosse Rat setzte sich 2008 für das Spezialzentrum Nusshof ein, das die Heilsarmee nun schliessen muss.

Asylsuchende mit psychischen Problemen werden künftig nicht mehr im Spezialzentrum Nusshof betreut (Symbolbild).
Asylsuchende mit psychischen Problemen werden künftig nicht mehr im Spezialzentrum Nusshof betreut (Symbolbild).
Valérie Chételat

Seit zehn Jahren führt die Heilsarmee Flüchtlingshilfe das Betreuungszentrum Nusshof in Gampelen für psychisch kranke Asylsuchende. Die bis zu 40 untergebrachten Personen erhalten dort mehr Betreuung und leben in weniger engen Platzverhältnissen als in den normalen Asylzentren des Kantons. Doch Ende Februar ist Schluss. Der Kanton habe den Leistungsvertrag bereits für das Jahr 2012 aufgehoben, sagt Til Margraf von der Heilsarmee-Flüchtlingshilfe auf Anfrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.