Zum Hauptinhalt springen

Jungfraubahnen investieren in «Naturkino»

Die Jungfraubahnen setzen mit hölzernen Bilderrahmen die Bergwelt in Szene – und wollen so die Schynige Platte im Berner Oberland aufwerten.

Ein Bilderrahmen für die Berge: Eiger, Mönch und Jungfrau im sogenannten «Naturkino».
Ein Bilderrahmen für die Berge: Eiger, Mönch und Jungfrau im sogenannten «Naturkino».
zvg

«Naturkino»: So heisst ein neues Angebot, mit dem die Jungfraubahnen die Schynige Platte im Berner Oberland aufwerten wollen. Gemeint ist ein Rundweg mit Ruhebänken und überdimensionalen Bilderrahmen, durch die die Besucher Eiger, Mönch und Jungfrau betrachten können.

Die mit Holz verkleideten Bilderrahmen messen laut einer Mitteilung der Jungfraubahnen vom Freitag 3,8 auf 2,6 Meter. Sie begrenzen «die natürliche Leinwand des Naturkinos». Mit den zwei Rahmen wird also das berühmte Dreigestirn des Berner Oberlands in Szene gesetzt. Die untere Rahmenleiste dient zugleich als Sitzfläche für Leute, die sich vor Eiger, Mönch und Jungfrau fotografieren lassen wollen.

Angebote zum Thema Swissness

Den Jungfraubahnen geht es mit dem neuen Angebot um die Positionierung des Ausflugsbergs Schynige Platte als Ort der Bahnromantik und der majestätischen Bergwelt. Diese Positionierung will das Unternehmen nächstes Jahr noch verstärken: Mit Angeboten zum Thema Swissness. Details geben die Jungfraubahnen im nächsten Mai bekannt, wie aus der Mitteilung zur Eröffnung des Rundwegs weiter hervorgeht.

Unternehmenssprecherin Patrizia Pulfer sagte auf Anfrage, für die Installationen seien Baubewilligungen nötig gewesen. Diese seien auch eingeholt worden. 85'000 Franken haben sich die Jungfraubahnen das «Naturkino» kosten lassen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch