Zum Hauptinhalt springen

Junge Grünliberale organisieren sich

Auch der Kanton Bern hat neu eine Junge Grünliberale Partei. Bei den Grossratswahlen will sie einen Sitz erobern.

Der erste Vorstand der Berner Jungen Grünliberalen: Jannis Strauss, Lea Schmid, Markus Koch, Corina Liebi, Tobias Vögeli, Irène Jordi (v.l.n.r.)
Der erste Vorstand der Berner Jungen Grünliberalen: Jannis Strauss, Lea Schmid, Markus Koch, Corina Liebi, Tobias Vögeli, Irène Jordi (v.l.n.r.)
zvg

Im Kanton Bern ist am Samstag eine neue Partei aus der Taufe gehoben worden: Die Jungen Grünliberalen Kanton Bern (jglp). Erste Präsidentin ist die 28-jährige Juristin Irène Jordi aus Bern. Wie die jglp am Samstag mitteilte, waren junge Grünliberale bisher als Netzwerk organisiert. Dieses sei in den letzten Jahren stark gewachsen.

In Bern und Biel sässen Jung-Grünliberale in der Legislative und in Konolfingen gebe es einen jung-grünliberalen Gemeinderat. Die Gründung einer Partei sei deshalb «der folgerichtige Schritt».

In die Grossratswahlen vom März steigt die neue Jungpartei mit dem Ziel, mindestens einen Sitz zu ergattern. Die meisten Chancen schreibt die neue Partei der Präsidentin Irène Jordi zu, die im Wahlkreis Oberaargau antritt. In vier weiteren Wahlkreisen ist die jgpl mit Listen präsent.

An der Gründungsversammlung in Bern dabei war der Berner Oberländer Nationalrat Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen Schweiz. Er äusserte laut der Mitteilung die Überzeugung, dass die Grünliberalen irgendeinmal eine Bundesrätin oder einen Bundesrat stellen werden.

SDA/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch