In Spiez flogen Zelte durch die Luft

Am Freitagabend zogen Unwetter über Teile des Kantons Bern. Die Polizei erhielt rund sechzig Anrufe.

Ein zerstörtes Festzelt nach einem Gewitter.

Ein zerstörtes Festzelt nach einem Gewitter.

(Bild: Alessandro della Bella (Archiv))

Wegen der Gewitterfront vom Freitagabend sind im Kanton Bern die Leitungen der Einsatzleitzentrale heiss gelaufen. Zwischen 18 Uhr bis 9 Uhr am Morgen erhielt die Kantonspolizei Bern rund sechzig Anrufe. Meist wurden Bäume vom Wind umgestürzt. Es gab keine Verletzten.

Betroffen waren vor allem das Berner Oberland, die Region Thuner- und Brienzersee sowie das Seeland und speziell die Agglomeration Biel, wie die Polizei auf Twitter vermeldete.

In Spiez wurden die Besucher eines Food-Festivals sowie eines Beach-Soccer-Turniers von einem Gewitter überrascht. Zelte flogen durch die Luft, Scheinwerfer und Werbeschilder stürzten zu Boden. Wie durch eine Wunder habe es keine Verletzten gegeben, berichtet eine Augenzeuge. Zur Sicherung des Geländes und für Aufräumarbeiten musste die Feuerwehr aufgeboten werden.

ad/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt