Zum Hauptinhalt springen

In der «Steuerhölle» Bern wohnen immer mehr Reiche

Trotz Finanzkrise: Im Kanton Bern gibt es immer mehr Millionäre und Superreiche – nicht zuletzt, weil in den letzten Jahren viele Personen mit grossem Vermögen ihre Zelte im Kanton Bern aufgeschlagen haben.

Der als «Steuerhölle» verschriene Kanton Bern avanciert zum Hafen für Vermögende. Im Bild: Chaletlandschaft in Gstaad.
Der als «Steuerhölle» verschriene Kanton Bern avanciert zum Hafen für Vermögende. Im Bild: Chaletlandschaft in Gstaad.
Adrian Moser (Archiv)

Der Reichtum der Berner wuchs in den letzten Jahren kräftig – zugleich öffnete sich im Kanton aber die Vermögensschere erheblich. 2010 verfügten die bernischen Steuerpflichtigen über ein Gesamtvermögen von gut 145 Milliarden Franken. Gegenüber 2005 entspricht dies einer Zunahme von 16,9 Milliarden.

Dieses Wachstum ereignete sich aber hauptsächlich dort, wo bereits viel Wohlstand besteht: Rund 85 Prozent der Wertsteigerung entfielen auf die reichsten 5 Prozent der Bevölkerung. Dies zeigt eine Auswertung des «Bund» von Daten der Steuerverwaltung des Kantons Bern für die Jahre 2005 bis 2010.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.