Zum Hauptinhalt springen

«Ich gehe gerne allein in die Ferien»

Es ist ein Ausbruch der anderen Art. Der 8-jährige David Schwenn geht gerne ohne seine Mutter und ohne seinen Bruder in die Ferien. «Mir macht es viel mehr Spass so», sagt er und ruft Gleichaltrige zur Nachahmung auf.

«Hugh»: Grauer Wolf und Stürmischer Wind vor den Tipis auf der Viertelallmi.
«Hugh»: Grauer Wolf und Stürmischer Wind vor den Tipis auf der Viertelallmi.
Adrian Moser

Fernab von Aeschiried ragen vier Tipis in die Höhe. Eine Jurte und eine Freiluftküche komplettieren das Indianerdorf. Einer der rund 15 Knaben und Mädchen, die zwischen den Tipis im Kreis sitzen, ist David Schwenn. Seit letztem Mittwoch hört er auch auf seinen indianischen Namen «Stürmischer Wind». Nach Indianerritual wurde allen Teilnehmern des Camps ein solcher Name gegeben. «Wir überlegen uns im Laufe der ersten Tage, welche Attribute das jeweilige Kind am besten beschreiben würden», sagt Lagerleiter Peter Luginbühl, auch Grauer Wolf genannt. Von Bunter Vogel bis Listiger Fuchs sei alles vorhanden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.