Zum Hauptinhalt springen

Hurra, die Schule verlottert

Im Kanton Bern steigen vielerorts die Schülerzahlen, häufig aber reagieren die Gemeinden zu spät. Zudem schieben sie gerne Schulhaus-Sanierungen auf.

Schulhaus Herrenschwanden: Die Behörden planen einen Neubau.
Schulhaus Herrenschwanden: Die Behörden planen einen Neubau.
Adrian Moser

Aufruhr in Kirchlindach: 283 Personen haben die Initiative Pro Schule unterschrieben. Sie wurde vor ein paar Tagen den Gemeindebehörden übergeben. Die Initiative fordert eine Prüfung, ob die Gemeinde noch ein oder zwei Schulstandorte braucht. Auslöser ist das Schulhaus in Herrenschwanden. Zuerst wollte man dieses sanieren, dann wurde ein Teilabriss in Betracht gezogen, nun wird ein Neubau geplant. Das Projekt ist immer teurer geworden. Nun droht sogar eine Steuererhöhung. «Wir sind nicht gegen Bildung», sagt Mitinitiant Peter Rub, ehemaliger Berner FDP-Stadtrat. Es gehe aber um viel Geld, daher brauche es jetzt eine Auslegeordnung. Bei der Gemeinde hat man wenig Freude, da man im Fall einer Annahme der Initiative mit der Planung von vorne beginnen müsste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.