Höhere Studiengebühren für Ausländer

Ausländerinnen und Ausländer, die an der Universität Bern studieren wollen, müssen künftig pro Jahr 400 Franken mehr abliefern.

Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland bezahlen künftig 600.- Studiengebühren an die Universität Bern.

Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland bezahlen künftig 600.- Studiengebühren an die Universität Bern. Bild: Valérie Chételat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den Beschluss zu den höheren Studiengebühren hat der bernische Grosse Rat im Rahmen der grossen Debatte zum Entlastungspaket 2018 beschlossen. Der Rat lehnte einen Antrag der Grünen, auf diese Massnahme zu verzichten, mit 107 zu 27 Stimmen ab. Laut Grossratsunterlagen werden nun diese sogenannten «Bildungsausländer» künftig 600 statt wie bisher 200 Franken zusätzlich zu den normalen Semestergebühren abliefern müssen.

Der Berner Regierungsrat begründete diese Erhöhung mit der Angabe, auch an anderen Unis müssten Ausländer mehr bezahlen als Einheimische. Und wenn aus anderen Kantonen Studierende an die Uni Bern kämen, zahlten deren Herkunftskantone.

Der bernische Grosse Rat beschloss auch, dass der Kanton Bern die jährliche Erhöhung der Staatsbeiträge von einem Prozent an die Uni Bern, die Berner Fachhochschule und die Pädagogische Hochschule Bern einmalig für ein Jahr aussetzt. Anträge der SP/JUSO/PSA-Fraktion und der Grünen, darauf zu verzichten, lehnte er ab. (net/sda)

Erstellt: 04.12.2017, 17:42 Uhr

Artikel zum Thema

Keine Chance für Korrektur bei Prämienverbilligungen

Der bernische Grosse Rat will im Budget keine Anpassung vornehmen bei den Verbilligungen der Krankenkassenprämien. Mehr...

Grosser Rat erhöht überraschend Ausbildungsbeiträge für Berner Jugendliche

Entgegen dem Antrag der Regierung und gegen den Willen der Finanzkommission beschloss das Berner Kantonsparlament eine Erhöhung der Beiträge. Mehr...

«Bildungsausländer» müssen mehr bezahlen

Das Sparprogramm des Kantons Bern sieht vor, die Studiengebühren für ausländische Studierende zu erhöhen. Von den Juso und den Studierenden hagelt es Kritik. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Nichts für Gfrörlis: Ausserhalb der sibirischen Stadt Krasnoyarsk wurden Minus 17 Grad gemessen. (10. Dezember 2017)
(Bild: Ilya Naymushin) Mehr...