HIV-Preis 2015 geht an Berner Astrophysikerin Kathrin Altwegg

Die Astrophysikerin und «Rosetta«-Projektleiterin Kathrin Altwegg ist am Montagabend mit dem HIV-Preis 2015 ausgezeichnet worden.

Weltraumforscherin Kathrin Altwegg erhält den HIV-Preis 2015.

Weltraumforscherin Kathrin Altwegg erhält den HIV-Preis 2015.

(Bild: Adrian Moser)

Der Berner Handels- und Industrieverein (HIV) würdigte die Weltraumforscherin insbesondere für ihren Einsatz für die Jugend. Die Wirtschaft sei zudem stolz darauf, «wenn Bern einen wichtigen Beitrag zu einem solchen Projekt leisten kann», teilte der Berner HIV am Montag mit.

Die 63-jährige Kathrin Altwegg ist die einzige Professorin für Weltraumforschung in der Schweiz und leitet an der Universität Bern das Projekt «Rosetta». Mit der Raumsonde werden Daten des Kometen «Tschuri» ausgewertet, was der Forschung Erkenntnisse zur Entstehung unseres Sonnenystems bringen soll.

«Rosetta» stärkt die Wirtschaft

Projekte, wie die «Rosetta«-Mission seien aber nicht nur interessant für die Forschung, sie stärken aus Sicht des HIV auch die Wirtschaft und die Rekrutierung von Nachwuchs in den entsprechenden Berufen. Für die Preisträgerin sei das Vermitteln von Wissen und der mit den Naturwissenschaften verbundenen Faszination eine Berufung.

Mit dem HIV-Preis wird jährlich eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die «einen herausragenden Beitrag» an den Wirtschaftsstandort Bern geleistet hat. 2014 ging die Ehrung an den Chef des Familienbetriebs Blaser Café für dessen Innovationskraft und Weitblick.

gbl/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt