Zum Hauptinhalt springen

Helden der Solarenergie

Eine Emmentaler Familie wird mit dem Schweizer Solarpreis ausgezeichnet. Die Familie installiert und betreibt Solaranlagen, sowie eine Plattform zur Vermarktung von regional produziertem Ökostrom.

Eigenhändig für die Energiewende: Dem Emmentaler Franz Held und seiner Familie wird der Schweizer Solarpreis verliehen.
Eigenhändig für die Energiewende: Dem Emmentaler Franz Held und seiner Familie wird der Schweizer Solarpreis verliehen.
Valérie Chételat

Als hätte sie es geahnt, schien am Freitag über dem Emmental die Sonne: Die Familie Held aus Grünenmatt ist heute mit dem Schweizer Solarpreis ausgezeichnet worden. Helds installieren und betreiben Solaranlagen. Neben dem eigenen Dach hat die Familie zu diesem Zweck sieben weitere Dächer gemietet. Mit einer eigenen Plattform www.stromvonhier.ch fördert sie die Photovoltaik-Anlagen von 27 Landwirten und KMU's.

Familienvater Franz Held ist hauptberuflich Landmaschinen-Verkäufer. 2009 errichtete er die erste Anlage auf seinem Wohnhaus. Mit einer Nennleistung von 10 Kilowatt erzeuge sie jährlich 13'000 Kilowattstunden Solarstrom, und damit mehr Energie als als die siebenköpfigen Familie verbrauche. So schreibt die Jury in einer Mitteilung.

An der Preisverleihung in der Umwelt Arena in Spreitenbach AG nahm auch Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf teil. Die Schweizer Solarpreise werden seit 1991 von der gemeinnützigen Solar Agentur Schweiz vergeben. Sie will, dass in jeder der rund 3000 Schweizer Gemeinden mindestens eine Solaranlage gebaut wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch