Zum Hauptinhalt springen

«Hausaufgaben müssen zum Denken anregen»

Laut diversen Studien machen Hausaufgaben keinen Sinn. Der Lerneffekt sei gering. Sandra Moroni, Dozentin für Erziehungs- und Sozialwissenschaften, klärt auf.

Mireille Guggenbühler
Hausaufgaben sollen nicht viel Nutzen mit sich bringen.
Hausaufgaben sollen nicht viel Nutzen mit sich bringen.
Gaetan Bally, Keystone

Eine viel zitierte Studie der Universität Dresden kommt zum Schluss, dass Hausaufgaben die Leistungen nicht verbessern. Und auch Arbeiten des renommierten Pädagogen John Hattie weisen nur einen moderaten Lerneffekt aus. Frau Moroni, unter diesen Umständen könnte man die Hausaufgaben doch abschaffen? Zu diesem Schluss kann man tatsächlich kommen. In neueren Studien ist man nun aber vermehrt der Frage nachgegangen, unter welchen Bedingungen Hausaufgaben sinnvoll sind. Und die Resultate zeigen, dass Hausaufgaben durchaus einen Lerneffekt haben können, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.

Und welche sind das? Als sinnvoll erwiesen sich Hausaufgaben, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler anstrengen. Dies tun sie insbesondere dann, wenn sie das Gefühl haben, die Hausaufgaben bewältigen zu können und/oder einen persönlichen Nutzen in ihnen sehen. Sei dies, weil sie in einem Test besser abschneiden oder weil sie überzeugt sind, etwas für das Leben gelernt zu haben. Hausaufgaben sollten zudem zum Denken anregen. Es gibt Hinweise, dass es sinnvoll sein kann, wenn Hausaufgaben individuell auf das einzelne Kind abgestimmt werden.

Der Kanton Bern hat die Hausaufgabenzeit aufs neue Schuljahr hin verkürzt, weil die Lektionenzahl erhöht wurde. Ist dies sinnvoll? Studien haben ergeben, dass regelmässige, aber kurze Hausaufgaben Sinn machen. Dies spricht also für die verkürzte Hausaufgabenzeit. Viele Schulen überdenken jetzt ihre Praxis neu, und das ist sicherlich eine grosse Chance.

Inwiefern? Weil sich die Lehrpersonen-Teams die Frage stellen müssen, weshalb sie überhaupt Hausaufgaben geben, was deren Ziel sein soll ...

… zum Beispiel, um die Selbstständigkeit der Schüler zu fördern? Dieses Argument hört man immer wieder. Man kann diese Absicht sicher haben. Aber nur indem man Hausaufgaben gibt, werden Schülerinnen und Schüler nicht selbstständiger. Will man Selbstständigkeit mithilfe von Hausaufgaben fördern, sollten die Schülerinnen und Schüler dabei auch unterstützt und begleitet werden.

Welche Ziele verfolgt man denn sonst noch mit Hausaufgaben? Das können ganz verschiedene sein. Beispielsweise können sie zur Vorbereitung des Unterrichts dienen. Wichtig ist, dass die Hausaufgaben in den Unterricht eingebettet sind und dass die Schülerinnen und Schüler auch Rückmeldungen zu den Arbeiten erhalten, die sie daheim erledigt haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch