Zum Hauptinhalt springen

Hans Stöckli erneut ins Stöckli

Hans Stöckli soll nächstes Jahr erster Vizepräsident und 2020 Präsident des Ständerats werden.

Er wagt es nochmals: Stöckli will erneut ins Stöckli.
Er wagt es nochmals: Stöckli will erneut ins Stöckli.
Susanne Keller

Hans Stöckli will es noch einmal wissen. Der Berner SP-Ständerat bestätigt auf Anfrage, dass er 2019 erneut zu den Ständeratswahlen antreten werde. Damit entspricht er auch dem Wunsch seiner Kantonalpartei. Stöckli sei ein sehr erfahrener und hoch motivierter Politiker, sagt Mirjam Veglio, Co-Präsidentin der bernischen SP.

Nächstes Jahr soll Stöckli ausserdem erster Vizepräsident des Ständerats werden, er ist von seiner Fraktion einstimmig nominiert worden. Die Wahl findet am 26. November statt. Für das Amt war ursprünglich Géraldine Savary als derzeit zweite Vizepräsidentin vorgesehen gewesen. Da die Waadtländer Ständerätin aber zu den Wahlen 2019 nicht mehr antritt, wird sie im Jahr 2020 auch das Präsidium im Stöckli nicht übernehmen können.

BDP-Ständerat Werner Luginbühl hat die Bekanntgabe seines Kandidaturentscheids auf Anfang 2019 angekündigt, mit seiner Kandidatur wird gerechnet. Er ist seit Ende 2007 Mitglied der kleinen Kammer, Hans Stöckli wechselte Ende 2011 vom National- in den Ständerat.

Wenn beide bisherigen Berner Ständeräte noch einmal antreten, werden es ihre Herausforderer bei den Wahlen im Herbst 2019 schwer haben. Bereits hat die freisinnige Nationalrätin Christa Markwalder ihre Kandidatur bekannt gegeben. Die EVP wird Nationalrätin Marianne Streiff ins Rennen schicken und auch die SVP und die Grünen haben eine Kandidatur angekündigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch