Zum Hauptinhalt springen

Hagneck, eine ausgezeichnete Ecke im Kanton Bern

Die Gegend rund um den Berner Aare-Hagneckkanal ist die Schweizer Landschaft des Jahres.

Das Gebiet unterhalb des Wasserkraftwerks Hagneck.
Das Gebiet unterhalb des Wasserkraftwerks Hagneck.
Valérie Chételat

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) hat die Gegend rund um den Berner Aare-Hagneck-Kanal zur Schweizer Landschaft des Jahres 2017 ernannt. Für die SL ist dort in vorbildlicher Weise Stromproduktion mit Landschaftsschutz verbunden worden.

Die beiden Energiedienstleister BKW und Energie Service Biel (ESB) sanierten laut einer Mitteilung der SL in den vergangenen Jahren alle vier Flusskraftwerke am Aare-Hagneck-Kanal. So stieg die Stromproduktion. Zudem sanierte der Kanton Bern den Kanal und verbesserte damit den Hochwasserschutz.

Modell für ein Nebeneinander

Bei diesen Sanierungen nahmen die zwei Unternehmen und der Kanton Bern «bedeutende Aufwertungen für Natur und Landschaft» vor, wie die SL in der Mitteilung vom Dienstag weiter schreibt. Damit sei die Energieinfrastrukturlandschaft am Aare-Hagneck-Kanal «ein Modell für ein Nebeneinander von intensiver Nutzung und hohen Schutzwerten».

BKW, ESB und Kanton Bern erhalten die Auszeichung am 6. Mai auf dem Areal des Wasserkraftwerks Hagneck. Am Vortag veranstaltet die SL dort eine öffentliche Fachtagung zum Thema Energiewende und Landschaftsschutz.

Die SL ernennt jedes Jahr eine Landschaft des Jahres. Im vergangenen Jahr wurden Urner Wildheuflächen ausgezeichnet, im Jahr zuvor die Appenzeller Streusiedlungslandschaft. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert.

pd/db

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch