Zum Hauptinhalt springen

Grosser Rat ist mehrheitlich für den Verkauf des Viererfelds

Die Wohnüberbauung Viererfeld kommt der Realisierung ein Stück näher: Einzig die SVP ist mehrheitlich gegen einen Verkauf des Kantonslandes.

Auf dem Viererfeld soll Wohnraum für 3000 Menschen entstehen. Das Stadtparlament hat einen Vorstoss von rot-grüner Seite überwiesen. Der Rat stimmte der Motion zu.
Auf dem Viererfeld soll Wohnraum für 3000 Menschen entstehen. Das Stadtparlament hat einen Vorstoss von rot-grüner Seite überwiesen. Der Rat stimmte der Motion zu.
Stefan Anderegg
Sie wollen mehr Wohnraum und mehr Steuereinnahmen: Stadtplaner Mark Werren und Stadtpräsident Alexander Tschäppät.
Sie wollen mehr Wohnraum und mehr Steuereinnahmen: Stadtplaner Mark Werren und Stadtpräsident Alexander Tschäppät.
Adrian Moser
Das Viererfeld war auch schon Heimat der Stadtnomaden.
Das Viererfeld war auch schon Heimat der Stadtnomaden.
Franziska Scheidegger
1 / 5

Niemand im Grossen Rat ist dagegen, dass im Viererfeld eine Wohnüberbauung entstehen soll. Auch Mathias Kohler (BDP, Steffisburg) nicht. «Ich bin nicht gegen das Bauvorhaben.» Aber heute sei nicht absehbar, wie sich der Kanton längerfristig entwickle und ob er dereinst auf die Landreserve Viererfeld angewiesen sei. Daher müsse das Geschäft neu aufgegleist werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.