Zum Hauptinhalt springen

Gegen den eigenen Willen in die Klinik

Etwa jede vierte Einweisung in die Psychiatrie im Kanton Bern geschieht unter Zwang. Laut einer Studie könnte diese Quote wohl reduziert werden. Die verantwortlichen Stellen sehen dennoch keinen Grund zur Sorge.

Forensische Station der UPD Bern in der Waldau: Ein Teil der Zwangseingewiesenen kommt hier unter.
Forensische Station der UPD Bern in der Waldau: Ein Teil der Zwangseingewiesenen kommt hier unter.
Valérie Chételat

Zwangsbehandlungen sind seit jeher einer der sensibelsten Bereiche in der Psychiatrie. Werden Personen gegen ihren Willen in eine Klinik gebracht und dort behandelt, sind ihre elementaren Grundrechte tangiert. Nur innerhalb enger Grenzen kann der Staat so weit in persönliche Freiheiten eingreifen, denn es besteht die Gefahr von Willkür.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.