Gefängnisdirektor bietet Transitplatz für Fahrende an

Das Gefängnis Witzwil besitzt im Berner Seeland viel Land. Der Direktor ist bereit, dem Kanton Parzellen für einen provisorischen Platz zur Verfügung zu stellen.

Hans-Rudolf Schwarz könnte dem Kanton Bern auf dem Land der Strafanstalt Witzwil «superprovisorisch» einen Platz für ausländische Fahrende zur Verfügung stellen.

Hans-Rudolf Schwarz könnte dem Kanton Bern auf dem Land der Strafanstalt Witzwil «superprovisorisch» einen Platz für ausländische Fahrende zur Verfügung stellen. Bild: Manu Friederich (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schon bald ziehen wieder europäische Roma durch die Schweiz. Und sie benötigen Plätze, auf denen sie während ein paar Tagen oder Wochen halten und leben können. Zwei solcher Plätze für ausländische Fahrende hat Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP) versprochen. Doch bisher hat er erst einen Transitplatz gefunden, auf dem 20 Wohnwagen stehen können. Die Gemeinde Brügg hat dem Kanton Mitte März eine Brache neben der Autobahn als Transitplatz angeboten.

Nun springt die Strafanstalt Witzwil ein, wie die «Berner Zeitung» schreibt. Sie könnte auf Anfrage des Regierungsrates «superprovisorisch und vorübergehend» ein Stück Land zur Verfügung stellen, wie der Gefängnisdirektor Hans-Rudolf Schwarz sagt. Dem Gefängnis gehört viel Land. Es ist gar der grösste Landbesitzer im ganzen Kanton.

Schwarz sagt allerdings, dass er mit ausländischen Fahrenden schlechte Erfahrungen gemacht habe, als sie in Gampelen illegal einen Platz besetzten. Darum fordert er vom Kanton ein Zuführ-, ein Betriebs- und ein Räumungskonzept für die Parzellen, die er dem Kanton als Transitplätze zur Verfügung stellen würde.

Ein weiterer Platz ist immerhin in Planung, nämlich in Wileroltigen. Doch der Widerstand ist gross. Ein Teil der lokalen Bevölkerung hat sich letztes Jahr vehement gegen die Fahrenden gewehrt und will dies auch in diesem Jahr wieder tun. Die Junge SVP hat bereits das Referendum gegen den Kredit für den Platz angekündigt, sollte dieser vom Grossen Rat Anfang Sommer genehmigt werden. (nj)

Erstellt: 18.05.2018, 16:58 Uhr

Artikel zum Thema

Ausländische Fahrende können nun im Seeland halten

Die Gemeinde Brügg eröffnet einen Platz für ausländische Fahrende. Wileroltingen ist deshalb aber nicht vom Tisch. Mehr...

«Lex Fahrende»: Wegweisungen nur bei vorhandenem Transitplatz

Die Sicherheitskommission des Grossen Rats will bei Wegweisungen von Fahrenden neue Wege gehen. Mehr...

Was wurde eigentlich aus dem Aktionsplan für Fahrende?

Der Bundesrat wollte Ende 2015 einen Plan zur Verbesserung der Situation von Jenischen, Sinti und Roma vorlegen. Doch der Plan ist noch immer nicht fertig. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Jeder Schuss ein Tor

History Reloaded Die geköpfte Königin

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Tischlein deck dich: Ultra-orthodoxe Juden der Nadvorna-Dynastie begehen in Bnei Brak, Israel, das Neujahrsfest der Bäume. (21. Januar 2019)
(Bild: Oded Balilty/AP) Mehr...