Zum Hauptinhalt springen

Für Perrenoud wird es eng

Nach Auszählung von 9 von 10 Wahlkreisen liegen bei den Regierungsratswahlen die bürgerlichen Kandidaten vorne. Noch fehlen die Ergebnisse des Wahlkreises Bern-Mittelland. SP-Regierungsrat Perrenoud muss um seine Wiederwahl zittern.

Muss um seinen Sitz zittern: Philippe Perrenoud (SP).
Muss um seinen Sitz zittern: Philippe Perrenoud (SP).
Valérei Chételat

Ohne den Wahlkreis Bern-Mittelland distanziert SVP-Herausforderer Manfred Bühler den bisherigen SP-Regierungsrat Perrenoud um fast 17'000 Stimmen. Bühler liegt gesamtkantonal auf dem 5. Platz mit 61'113 Stimmen, Perrenoud auf dem 8. Platz mit 44'681 Stimmen.

Im Wahlkreis Bern-Mittelland dürfte die rotgrünen Kandidaten noch aufholen, dort belegen sie in früheren Wahlen die ersten vier Plätze.

Falls beide bernjurassischen Kandidaten das absolute Mehr ereichen, kommt das geometrische Mittel zur Anwendung. Dabei werden die Stimmen der Kandidierenden für den Berner Jura und den Gesamtkanton getrennt ermittelt und dann miteinander multipliziert. Aus dieser Zahl wird die Wurzel gezogen.

Im Berner Jura hat Perrenoud knapp 1000 Stimmen mehr geholt als Bühler.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch