Frühwarnsystem für Gletscherseen

Am Rand des Gletschers Plaine Morte an der Grenze der Kantone Bern und Wallis bilden sich Gletscherseen. Diese werden nun mit Kameras und Sonden überwacht.

Wird überwacht: Ein See am Rande des Gletschers Plaine Morte.

Wird überwacht: Ein See am Rande des Gletschers Plaine Morte.

(Bild: Keystone)

In der Lenk wollen die Behörden vorbereitet sein, sollte sich erneut ein Gletschersee rasch und plötzlich entleeren. In den vergangenen zwei Wochen haben Experten ein Frühwarnsystem aus Kameras und Sonden installiert und in Betrieb genommen.

Die Fachleute werten nun die ersten Messdaten aus und definieren Grenzwerte für die Auslösungen von Warnungen, wie die Gemeinde Lenk am Dienstag mitteilte. Zurzeit sei die Situation in den Seen stabil, mit natürlichen Schwankungen der Pegelstände und Abflüsse.

Durch Schmelzwasser haben sich in den letzten Jahren am Rand des Gletschers Plaine Morte an der Grenze der Kantone Bern und Wallis Gletscherseen gebildet. Mitte Juli vergangenen Jahres war einer der Seen innert kürzester Zeit ausgelaufen. Die Simme, die Richtung Lenk abfliesst, führte viel Wasser und trat an mehreren Stellen über die Ufer.

Frühwarnsystem und Hinweistafeln für Ausflügler

Schon damals reagierten die Behörden und liessen an einem Gletschersee eine Sonde anbringen, die bei Bedarf im Tal Alarm auslöste. Das nun installierte Frühwarnsystem enthält Sonden und Kameras an den drei grössten Gletscherseen Strubel, Vatseret und Faverges sowie im Abflussbereich des Trüebbach.

Weiter lassen die Behörden derzeit Hinweistafeln anbringen. Es besteht nämlich die Gefahr, dass die Simme plötzlich und ohne für Ausflügler erkennbaren Grund Hochwasser führt und Wanderwege oder stark frequentierte Orte am Wasser überschwemmt.

Weiter wurde mit der Feuerwehr Lenk eine Kerngruppe gebildet, wie die Gemeinde schreibt. Diese Gruppe empfängt rund um die Uhr Meldungen, analysiert die Situation anhand der Messdaten und entscheidet über das weitere Vorgehen. Zudem haben die Behörden ein Dispositiv für Ernstfälle erarbeitet, das der Einsatzleitung wichtige Daten und Informationen liefert.

bs/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt