Zum Hauptinhalt springen

Freon im Grundwasser: Kanton Bern gibt Entwarnung

Das Grundwasser im unteren Emmental ist wieder sauber. Die Belastung durch Freon ist stark zurückgegangen, wie die kantonalen Behörden am Montag mitteilten.

Das Grundwasser im Unteren Emmental kann wieder bedenkenlos getrunken werden.
Das Grundwasser im Unteren Emmental kann wieder bedenkenlos getrunken werden.
Keystone (Symbolbild)

Im August seit nur noch einen Zehntel der vor Jahresfrist festgestellten Konzentration an Freon gemessen worden, teilte das kantonale Amt für Wasser und Abfall (AWA) am Montag mit. Die Trinkwasserfassung im Fraubrunnenwald habe bereits im Frühjahr 2018 wieder in Betrieb genommen werden können. Auch in den anderen Gebieten ist die Schadstoffbelastung laut Kanton soweit gesunken, dass das Grundwasser überall wieder bedenkenlos konsumiert werden könne. Allerdings werden geringe Rückstände der Freon-Belastung noch Jahre im Grundwasser verbleiben. Das AWA führt die Überwachung deshalb weiter.

Im Juni 2017 hatte der Kanton in einer Trinkwasserfassung im Fraubrunnenwald Spuren von Freon festgestellt. Die Konzentrationen des früher als Lösungsmittel eingesetzten Schadstoffs lagen über dem für Trinkwasser zulässigen Höchstwert von 10 Mikrogramm pro Liter. In der Folge wurde das Grundwasser im unteren Emmental grossräumig chemisch untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch