Flüchtlinge vorerst nicht mehr in Zelten

Flüchtlinge werden vom kantonalen Migrationsdienst vorläufig nicht mehr in Zelten untergebracht. In Zukunft könnte sich dies allerdings wieder ändern.

In solchen Militärzelten, wie hier im aargauischen Buchs, werden zumindest vorläufig keine Flüchtlinge mehr untergebracht.

In solchen Militärzelten, wie hier im aargauischen Buchs, werden zumindest vorläufig keine Flüchtlinge mehr untergebracht.

(Bild: Keystone Ennio Leanza)

Basil Weingartner@bwg_bern

Der Kanton Bern verzichtet bis auf weiteres darauf, Flüchtlinge in Zelten unterzubringen. «Wir haben keinen geeigneten Standort gefunden», erklärt Iris Rivas, Leiterin des kantonalen Migrationsdienstes, auf Anfrage. Ein solcher müsse etwa über die nötige sanitäre Infrastruktur verfügen.

Noch im November hatte Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP) gesagt, man werde auch im Winter Flüchtlinge in Zelten unterbringen. Zuvor hatte der Kanton in Kappelen Flüchtlinge in Zelten einquartiert – dies für drei Monate. Länger liess es die Baubewilligung nicht zu. Rivas schliesst aber nicht aus, dass künftig wieder auf die umstrittenen Zelte zurückgegriffen wird.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt