Finanzkommission für Revision des bernischen Arbeitsmarktgesetzes

Das revidierte bernische Arbeitsmarktgesetz hat die erste parlamentarische Hürde genommen.

Die Finanzkommission will das Arbeitsmakrtgesetz revidieren.

Die Finanzkommission will das Arbeitsmakrtgesetz revidieren. Bild: Valérie Chételait

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Finanzkommission empfiehlt die Vorlage des Regierungsrats praktisch unverändert zur Annahme, wie sie am Montag mitteilte. Das letzte Wort hat der Grosse Rat wohl in der November-Session. Mit der Revision soll eine klare gesetzliche Grundlage für die gemeinsame Datenbearbeitung im Rahmen der interinstitutionellen Zusammenarbeit (IIZ) geschaffen werden.

Bei der IIZ tauschen sich die Sozialdienste, die Regionalen Arbeitsvermittlungsstellen, die Invalidenversicherung, die Ausländer- und Asylbehörden sowie die Berufsberatungsstellen zu einzelnen Personen aus.

Ziel ist, Menschen in den Arbeitsmarkt zurückzuführen, die etwa wegen gesundheitlichen und sozialen Problemen oder wegen mangelnder Ausbildung stellenlos sind. Ausgetauscht werden besonders schützenswerte Personendaten über Finanzen, Gesundheitszustand, Arbeitslosigkeit und verwaltungsrechtliche Sanktionen.

SP und Grüne enttäuscht

In der Finanzkommission wurden mehrere Änderungsanträge verworfen. Vergeblich forderten SP und Grüne, branchenspezifische Mindestlöhne ins Gesetz festzuschreiben. «Es darf nicht sein, dass Menschen ein volles Arbeitspensum erfüllen und von ihrem Lohn nicht leben können», erklärte SP-Präsidentin Ursula Marti in einem Communiqué.

In dieselbe Richtung stösst die Kritik der Grünen. Die Finanzkommission nehme es in Kauf, dass Tiefstlöhne weiterhin mit Sozialhilfe aufgestockt werden müssten und Privatbetriebe damit indirekt subventioniert würden.

Zustimmung fand in der Finanzkommission nur eine kleine redaktionelle Änderung am Gesetzestext. Die Kommission empfiehlt auf Antrag des Regierungsrats, das Gesetz in einer einzigen Lesung zu beraten. (mer/sda)

Erstellt: 31.08.2015, 15:26 Uhr

Artikel zum Thema

Grossräte blocken bei Fonds für Nationalbank-Gelder

Die Finanzkommission des Grossen Rates hat es abgeleht, auf die Beratung der Vorlage zu einem Fonds für Nationalbankgelder einzutreten. Mehr...

Tauziehen um den Fremdbetreuungsabzug

Sollen Eltern für die Fremdbetreuung 8000 Franken oder nur 3100 Franken abziehen können? Die Finanzkommission will auf einen früheren Entscheid zurückkommen. Mehr...

Finanzkommission plötzlich doch für Lohngleichheit

Die bernische Finanzkommission will nun doch einen Artikel zur Lohngleichheit im Staatsbeitragsgesetz verankern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Kommentare

Blogs

Sweet Home Herbstgerichte – ein wenig anders

Mamablog «Ritalin kann ein Segen sein»

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Durchblick: Ein Mann mit einem Pilotenhut macht sich bereit um ein Foto in einer Cockpit Attrappe zu machen. (20.September 2017)
(Bild: AP Photo/Andy Wong) Mehr...