Zum Hauptinhalt springen

FDP-Stadtrat will Libero-Abos zum halben Preis

Eine solche subventionierte Abo-Verbilligung sei zu teuer für die Stadt, findet der Gemeinderat. Sinnvoller sei ein Ausbau des ÖV-Angebots.

Stadtrat Imhof (FDP) fordert, dass Stadtberner und -bernerinnen zum halben Preis Tram und Bus fahren dürfen.
Stadtrat Imhof (FDP) fordert, dass Stadtberner und -bernerinnen zum halben Preis Tram und Bus fahren dürfen.
Adrian Moser (Archiv)

Die Motion stammt aus Wahlkampfzeiten. Und FDP-Stadtrat Mario Imhof spielt damit ein bisschen verkehrte Welt. Imhof fordert, dass Stadtberner und -bernerinnen zum halben Preis Tram und Bus fahren dürfen – und der Freisinnige lehnt sich damit zumindest halbwegs an die äusserste Linke an, die in den Siebzigerjahren Gratis-ÖV für alle forderte. Konkret will Imhof das Libero-Jahresabo für die Zonen 100 und 101 (Stadt und Kernagglomeration) von 720 auf 360 Franken halbieren. Zugute käme dies allen Personen, die in der Stadt niedergelassen sind – bezahlen müsste die Abo-Verbilligung die Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.