Zum Hauptinhalt springen

Facebook-Debatte zum Asylzentrum: Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Aufrufe zur Gewalt gegen Flüchtlinge des künftigen Asylzentrums in Schafhausen rufen die Staatsanwaltschaft auf den Plan. Die Seite wurde inzwischen gelöscht.

Die schlimmsten Kommentare auf der Facebookseite wurden inzwischen gelöscht – dennoch hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eingeleitet.
Die schlimmsten Kommentare auf der Facebookseite wurden inzwischen gelöscht – dennoch hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eingeleitet.
Screenshot Facebook

Das geplante Asylzentrum in Schafhausen gibt zu reden. Nicht nur auf der Strasse. Auch im Internet. Auf der Facebook-Seite «Gegen das Asylzentrum Schaf-
hausen i. E.» artete die Debatte in den letzten Tagen jedoch richtiggehend aus. Zwar lehnten die Betreiber seit Dienstag in einem Eintrag «jede Verantwortung bezüglich der Äusserungen und Wortwahl der Mitglieder ab». Würden gewisse Wörter nicht mehr verwendet, bliebe «jede Menge Ärger» erspart, rieten sie. Doch die Flucht nach vorn der bislang anonymen Administratoren der Facebook-Gruppe kam zu spät.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.