Zum Hauptinhalt springen

Ersatzmann übernimmt das Amt als Beauftragter für die Kirchen

Martin Koelbing ist der neue Beauftragte für kirchliche Angelegenheiten im Kanton Bern. Bereits vor einem Jahr war er für seinen Vorgänger eingesprungen.

Der 60-jährige Martin Koelbing wurde vom Regierungsrat zum neuen Beauftragten für Kirchliche Angelegenheiten im Kanton Bern ernannt.
Der 60-jährige Martin Koelbing wurde vom Regierungsrat zum neuen Beauftragten für Kirchliche Angelegenheiten im Kanton Bern ernannt.

Die Schaltstelle zwischen Staat und Kirchen wird wieder offiziell besetzt: Martin Koelbing wird ab Anfang Jahr der neue Beauftragte für Kirchliche Angelegenheiten im Kanton Bern sein, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte. Ernannt worden ist der 60-Jährige vom Regierungsrat.

Koelbing wird Nachfolger von Andreas Stalder. Dieser hatte sein Amt 2012 angetreten; rund zwei Jahre danach erkrankte er und konnte seine Aufgabe nicht mehr wahrnehmen. Koelbing, damals Regionalpfarrer im nördlichen Kantonsteil, sprang ein und übte die Funktion ab Herbst 2014 ad interim aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.