Zum Hauptinhalt springen

Erich Fehr kandidiert nicht als Regierungsrat

Der Stadtpräsident von Biel, Erich Fehr (SP) nimmt sich aus dem Rennen für einen allfälligen Sitz im Regierungsrat.

Keine Regierungsrats-Ambitionen: Der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr (SP).
Keine Regierungsrats-Ambitionen: Der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr (SP).
Adrian Moser

Der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr (SP) schlägt eine mögliche Kandidatur für die Berner Regierungsratsersatzwahl aus. «Ich habe mein Mandat in Biel noch nicht vollendet», sagte er am Samstag der Zeitung «Journal du Jura».

Er sei erst seit fünf Jahren im Amt als Stadtpräsident. «Ich glaube, es braucht zehn bis vierzehn Jahre, um das Potenzial dieses Mandats auszuschöpfen», sagte Fehr. Im Moment gebe es noch viele Ziele, die er erreichen wolle.

Wenn er in den Regierungsrat gewählt würde, verlöre er an Einfluss in Biel, erklärte Fehr seinen Entscheid gegen eine Kandidatur.

Bei der Regierungsratsersatzwahl vom Februar 2016 geht es darum, die Sitze der aus der Regierung scheidenden Philippe Perrenoud und Andreas Rickenbacher (beide SP) neu zu besetzen. Das rot-grüne Lager will beide Sitze und damit die Mehrheit in der siebenköpfigen Regierung verteidigen, die Bürgerlichen streben die Wende an.

Die SP des Kantons Bern entscheidet im Dezember definitiv, wen sie ins Rennen schickt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch