Zum Hauptinhalt springen

Er schafft die grössten Schweizer Hits

Wenn Bio-Bauern rappen oder Heilsarmisten rocken, steckt der Grindelwaldner Georg Schlunegger dahinter.

Das Gesicht hinter dem Heilsarmee- und dem Coop-Hit: Georg Schlunegger im Zürcher Kreis 5, wo die Firma Hitmill beheimatet ist.
Das Gesicht hinter dem Heilsarmee- und dem Coop-Hit: Georg Schlunegger im Zürcher Kreis 5, wo die Firma Hitmill beheimatet ist.
zvg
Die Heilsarmee wollte ein neues Image, Georg Schlunegger war ihr Mann.
Die Heilsarmee wollte ein neues Image, Georg Schlunegger war ihr Mann.
zvg/SRF
...wie auch Pegasus zählen zur Hitmill-Kundschaft.
...wie auch Pegasus zählen zur Hitmill-Kundschaft.
zvg
1 / 7

Zürich, Kreis 5. «Hitmill» steht da geschrieben, neben dem Hintereingang, und auf der Homepage dieser Firma steht: «Unser Name ist Programm.» Hierher kommt man, um einen Hit zu landen. Georg Schlunegger ist häufiger hier als zu Hause. Am Morgen kommt er um neun, am Abend müsse er sich oft zwingen zu gehen, sagt er. Seit zweieinhalb Jahren ist er in Zürich, und er will nicht mehr weg. «Das ist mein Traumjob», sagt er. In Grindelwald ist er aufgewachsen, 1034 Meter über Meer, 4000 Einwohner. Seine Eltern, sie Schmuckverkäuferin, er Elektroingenieur, hatten «mit Musik nichts am Hut», wie er sagt. Doch da war dieser Coucousin mit dem Plattenladen. Er brachte Georg immer die Platten mit, die er nicht an den Kunden gebracht hatte. Meist hörte man auf Anhieb, warum für diese Musik niemand Geld ausgegeben hatte. Doch hie und da war eine Perle darunter. Stunden sass der kleine Georg vor dem Plattenspieler, um nach ihnen zu suchen. Er hörte alles, und das tut er noch heute, Soundgarden, Rihanna, Bach, «Stilrichtungen haben mich nie interessiert». Später nahm er Schlagzeugunterricht, Klavier und Gitarre brachte er sich selbst bei. Und er begann Texte zu schreiben, auf Berndeutsch, auf Hochdeutsch, auf Englisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.