Zum Hauptinhalt springen

Einziger zweisprachiger Gymer verschwindet

Das Bieler Gymnasium Alpenstrasse fällt dem Rotstift zum Opfer. Kritiker sehen bereits die Zweisprachigkeit des Kantons in Gefahr. Die Diskussion entflammt zu einem politisch heiklen Zeitpunkt.

Der Kanton Bern muss in nächster Zeit rund 400 Millionen Franken pro Jahr sparen.
Der Kanton Bern muss in nächster Zeit rund 400 Millionen Franken pro Jahr sparen.
Manuel Zingg (Symbolbild)

«Sparprogramm gefährdet kantonale Zweisprachigkeit», titelte der Rat für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel sein Communiqué, als bekannt wurde, dass der Gymer Alpenstrasse geschlossen werden soll. In der ältesten Mittelschule der Stadt Biel wird seit über 100 Jahren unterrichtet. Heute profiliert sie sich vor allem als einziges zweisprachiges Gymnasium des Kantons. Unter einem Dach und unter einer Leitung werden hier deutsch-, französisch- und zweisprachige Klassen geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.