Zum Hauptinhalt springen

«Eine zivilisatorische Errungenschaft»

Gefährdungsmeldungen nehmen unter der neuen Kindes- und Erwachsenenschutzbehöre (Kesb) zu. Damit mehr schwere Kindsmissbrauchsfälle aufgedeckt würden.

Patrick Fassbind ist Vorsitzender der zwölf Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden im Kanton Bern.
Patrick Fassbind ist Vorsitzender der zwölf Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden im Kanton Bern.
Adrian Moser

Zahlen und damit die Gewissheit, wie häufig und massiv die Kindes- und Erwach­senenschutzbehörden (Kesb) im Kanton Bern eingreifen, gibt es noch nicht. Aufgrund der Kinds­tötung im zürcherischen Flaach ist die Kesb erneut und heftig in Kritik geraten. Im Kanton Bern stellt sich die Kesb selber ein gutes Zeugnis aus, die entsprechende Statistik dazu wollen die Behörden im März präsentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.