Zum Hauptinhalt springen

Ein Tram für viele statt mehr Autos für wenige

Nadine Masshardt plädiert dafür, dass die Wähler am 28. September Ja zum Tram stimmen sollen – Der Umwelt zuliebe.

Will, dass die Wähler an die Umwelt und an die Zukunft denken.
Will, dass die Wähler an die Umwelt und an die Zukunft denken.
Manu Friedrich (Archiv)

Vor dem 28. September wird um viele Details gestritten. Dabei droht die Gesamtsicht aufs Tram Region Bern vergessen zu gehen: Bei einem Nein nähme der Autoverkehr zu. Das wäre nicht nur schädlich fürs Klima, sondern auch für unsere Lebens- und Wohnqualität. Ein Nein wäre also eine vertane Chance für die gesamte Entwicklung der drei Gemeinden. Ein Ja zum Tram Region Bern hingegen ist eine Weichenstellung für eine verantwortungsvolle Zukunft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.