Zum Hauptinhalt springen

Ein Junger, ein Unbekannter

Die bernische SVP schickt zwei sehr unterschiedliche Kandidaten ins Rennen um die freien Regierungsratssitze.

Der Junge: Lars Guggisberg (links). Der Unbekannte: Pierre-Alain Schnegg.
Der Junge: Lars Guggisberg (links). Der Unbekannte: Pierre-Alain Schnegg.
Keystone/zvg

2010 wurde Lars Guggisberg gleich bei seinem ersten Versuch in den Grossen Rat gewählt. Im vergangenen Jahr wurde der 38-jährige Kirchlindacher in seinem Wahlkreis mit einem Glanzresultat wiedergewählt; bei den Nationalratswahlen vom vergangenen Wochenende landete der studierte Jurist und Geschäftsführer der Sektionen Biel und Seeland des Handels- und Industrievereins auf dem ersten Ersatzplatz der SVP-Liste. Im grossen Rat politisiert Guggisberg nicht ohne Widersprüchlichkeiten: Einerseits setzt er sich vehement für Steuersenkungen und eine strenge Haushaltspolitik ein. Andererseits richteten sich seine Vorstösse auch immer wieder gegen Sparmassnahmen. So gelang es Guggisberg – er ist Vorstandsmitglied des kantonalen Spitex­verbandes – Sparmassnahmen bei der Heimpflege rückgängig zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.