Zum Hauptinhalt springen

Ein Bär tigert an der Lenk herum

Im Berner Oberland wurde erneut ein Braunbär gesichtet. Ob es sich um M29 handelt, der bereits mehrmals im Kanton gesehen wurde, ist unklar.

Im Mai wurde schon ein Bär am Thunerseeufer gesehen. Ob es um den jetzt an der Lenk gesichteten Bär handelt, ist unklar.
Im Mai wurde schon ein Bär am Thunerseeufer gesehen. Ob es um den jetzt an der Lenk gesichteten Bär handelt, ist unklar.
zvg

An der Lenk im Gebiet Siebenbrunnen wurde am Mittwoch ein Bär gesichtet. Das teilt der Kanton in einer Medienmitteilung mit. Die Koordinationsstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement (Kora) hat ein Video aus der Bevölkerung erhalten und bestätigt, dass es sich um einen Bären handelt, der im Video über eine Wiese rennt.

Ob es sich beim gesichteten Bären um M29 handelt, der bereits mehrmals im Kanton Bern gesehen wurde, ist unklar. Ebenfalls ist offen, ob sich der Bär nach wie vor im Gebiet aufhält. Das Jagdinspektorat bittet Personen, die einen Bären beobachten oder Bärenspuren entdecken, um Meldung. Der Kanton hat ein Merkblattherausgegeben, wie man sich verhalten soll, wenn man auf den Bär trifft.

Zeitgleich wurde im Gebiet ein totes Kalb gefunden. Laut einer ersten Einschätzung eines Wildhüters wurde das Tier aber nicht von einem Bär gerissen, sondern ist abgestürzt. Der Kanton will aber auf Nummer sicher gehen, weshalb der Kadaver zur Untersuchung ins Tierspital der Universität Bern gebracht wurde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch