Zum Hauptinhalt springen

Dubioser Tierretter

Der Oberländer Charly Schmid sammelt Spendengelder für eine Tierambulanz, die er nicht in die Tat umsetzen kann. In seinem Hundehort wurde der Tierschutz aktiv.

Der Oberländer Charly Schmid sammelte Geld für insgesamt 14 Tierambulanzen, doch das mit Spendengeldern finanzierte Projekt kam nicht in die Gänge. Auch als Tierretter ist Charly Schmid nicht vertrauenswürdiger – Hundehalterinnen gelangten an den «Bund» und schilderten Vorfälle aus seinem Hundehort: Hunde kamen verletzt nach Hause, hatten offene Hinterbeine oder erhielten keinen Auslauf.
Der Oberländer Charly Schmid sammelte Geld für insgesamt 14 Tierambulanzen, doch das mit Spendengeldern finanzierte Projekt kam nicht in die Gänge. Auch als Tierretter ist Charly Schmid nicht vertrauenswürdiger – Hundehalterinnen gelangten an den «Bund» und schilderten Vorfälle aus seinem Hundehort: Hunde kamen verletzt nach Hause, hatten offene Hinterbeine oder erhielten keinen Auslauf.
Manuel Zingg

Im Frühjahr landeten Bettelbriefe in vielen Briefkästen, die Tierambulanz Berner Oberland suchte Spenden für einen neuen Tierrettungswagen. Es stellte sich heraus, dass nicht nur in der Region Bern für ein neues Fahrzeug für 14'000 Franken gesammelt wurde, sondern schweizweit für insgesamt 14 Fahrzeuge für einen nationalen Tierrettungsdienst. Doch das mit Spendengelder zu finanzierende Projekt kommt nicht in die Gänge, und der Interlakner Charly Schmid, der hinter dem Unterfangen steckt, scheint eine umstrittene Person zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.