Zum Hauptinhalt springen

Die Zürcher finden Berns System speziell

Das Wahlsystem der Stadt Bern ist unter den grossen Schweizer Städten ein Spezialfall. Im Kanton Bern aber gibt es vielerorts Gemeinderatswahlen im Proporz.

Rot-Grün-Mitte ist heute mit drei Personen im Gemeinderat vertreten. Künftig könnten es vier sein. Den Bürgerlichen Reto Nause (links) und Alexandre Schmidt (rechts) droht die Abwahl.
Rot-Grün-Mitte ist heute mit drei Personen im Gemeinderat vertreten. Künftig könnten es vier sein. Den Bürgerlichen Reto Nause (links) und Alexandre Schmidt (rechts) droht die Abwahl.
Valérie Chételat

Vor sechs Jahren war das Interesse noch gering, die BDP stellte ihre Unterschriftensammlung ein. Mit einer Initiative wollte sie das Wahlsystem in der Stadt Bern ändern. Nun aber hat das Thema an Brisanz gewonnen – weil Rot-Grün-Mitte (RGM) bei den Wahlen am Sonntag einen zusätzlichen Sitz im Gemeinderat holen könnte. Bei einem Wähleranteil von rund 60 Prozent wäre RGM in der Stadtregierung mit vier Personen übervertreten. Allen anderen Parteien stünde noch ein Sitz zur Verfügung. Selbst SP-Leuten ist das Szenario nicht ganz geheuer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.