Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz braucht mehr James Bond

Filme sind gute touristische Werbung. Eine neue Organisation soll den Kanton Bern als Drehort fördern. Experten zweifeln am Erfolg.

Auch 50 Jahre nach dem Filmdreh profitiert das Schilthorn noch vom James-Bond-Film “Im Geheimdienst ihrer Majestät”.
Auch 50 Jahre nach dem Filmdreh profitiert das Schilthorn noch vom James-Bond-Film “Im Geheimdienst ihrer Majestät”.
Keystone/Christian Beutler
Keine Schönheit, aber bei Touristen trotzdem begehrt. Das US-Örtchen Forks profitiert von der Vampir-Saga Twilight.
Keine Schönheit, aber bei Touristen trotzdem begehrt. Das US-Örtchen Forks profitiert von der Vampir-Saga Twilight.
Konrad Roeder (Wikimedia)
Der 2012 verstorbene Bollywood-Regisseur Yash Chopra hat zehn seiner Filme im Berner Oberland gedreht, und so die Region in seiner Heimat bekannt gemacht. Er wurde im Oberland deswegen mehrfach geehrt.
Der 2012 verstorbene Bollywood-Regisseur Yash Chopra hat zehn seiner Filme im Berner Oberland gedreht, und so die Region in seiner Heimat bekannt gemacht. Er wurde im Oberland deswegen mehrfach geehrt.
zvg
1 / 6

James Bond ist Stammgast in der Schweiz. Er lässt sich per Helikopter aufs Schilthorn fliegen, rast im Aston Martin die Furka-Passstrasse hinunter, springt kopfüber von der Verzasca-Staumauer und flitzt auf Ski vom Piz Bernina. Doch die Schweiz ist nicht nur Kulisse in Bond-Filmen: «Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith» spielt teilweise in der Bergwelt Grindelwalds, Oscar-Gewinner Daniel Day-Lewis reiste für das Drama «Phantom Thread» auf die Kleine Scheidegg, und der legendäre Bollywood-Regisseur Yash Chopra hat zehn seiner Filme zumindest teilweise im Berner Oberland gedreht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.