Zum Hauptinhalt springen

Die Rückkehr des Räubers im Samtpelz

Egal ob die entdeckten Fischotter an der Aare Kinder von Ausbrechern oder Nachfahren von ausdauernden Zuwanderern sind: Für Biologen ist ihre Entdeckung so oder so ein gutes Zeichen für den Zustand der Natur.

Ein Fischotter im Zürcher Zoo. Seine freien Berner Kollegen meiden Kameras.
Ein Fischotter im Zürcher Zoo. Seine freien Berner Kollegen meiden Kameras.
Walter Bierie, Keystone

Zum Quartett der ursprünglich einheimischen Raubtiere der Schweiz gehört nebst Luchs, Wolf und Bär – der Fischotter. Doch der elegante Schwimmer gilt als ausgestorben. Rare Sichtungen in zumeist grenznahen Gewässern gaben in den letzten Jahren zwar Spekulationen Auftrieb, der letzte Räuber aus dem illustren Quartett bereite sich aufs Comeback vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.