Zum Hauptinhalt springen

Die Natur schützen – auch vor der Natur

Das bernische Naturparadies Fanel ist wenig natürlich. Es wurde vom Menschen geschaffen, durch ihn bedroht – aber auch gepflegt.

Das Naturschutzgebiet Fanel bietet zahlreichen Tier und- Pflanzenarten eine Lebensgrundlage.
Das Naturschutzgebiet Fanel bietet zahlreichen Tier und- Pflanzenarten eine Lebensgrundlage.
Franziska Rothenbuehler
Künstliche Plattformen bieten Brutgelegenheiten für die Flussseeschwalbe.
Künstliche Plattformen bieten Brutgelegenheiten für die Flussseeschwalbe.
Simmentaler Kühe werden fürs Abgrasen eingesetzt - auch das Schilf verachten sie nicht als Nahrung.
Simmentaler Kühe werden fürs Abgrasen eingesetzt - auch das Schilf verachten sie nicht als Nahrung.
Franziska Rothenbuehler
1 / 9

Das Wasser des Weihers in der Söibucht (Schweinebucht) kräuselt sich im Wind, der auch die nahen Schilffelder sanft bewegt. Die kleine Lagune daneben ist ein Paradies für brütende Flussseeschwalben, Lachmöwen und rund hundert weitere, oft auch sehr seltene Arten – und das Gebiet ist als Zwischenstation und Wintergebiet wichtig für Zugvögel. Das Naturschutzgebiet Fanel am bernischen Ufer des Neuenburgersees bietet Lebensraum für eine reiche Pflanzen- und Tierwelt. Doch natürlich ist es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.