Zum Hauptinhalt springen

Die Kleinen bestreiten den Anspruch der FDP

Die FDP darf alle vier Jahre das Präsidium des Grossen Rates stellen – gleich wie SVP und SP. Nun mucken die kleineren Parteien auf.

Wer darf im Rathaus vorne sitzen, die Sessionen leiten, ab und zu ein Witzchen reissen, in seltenen Fällen einen Stichentscheid fällen und das Kantonsparlament an Feierlichkeiten landauf, landab vertreten? Diese Frage war bisher einfach zu beantworten, denn die Regel ist einprägsam: Die drei grossen Parteien SVP, SP und FDP kommen in jeder Legislaturperiode einmal an die Reihe, das vierte Jahr gehört den Mittelgrossen und Kleinen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.