Zum Hauptinhalt springen

«Die Hoffnung stirbt zuletzt»

Der Grosse Rat stellt sich klar hinter die Autobahnzubringer Emmental und Oberaargau und ermöglicht damit die weitere Planung – obschon kein Bundesgeld zu erwarten ist.

Der Grüne Christoph Grimm geriet im Grossen Rat mit seinen Anträgen zu den Autobahnzubringern massiv in die Klemme.
Der Grüne Christoph Grimm geriet im Grossen Rat mit seinen Anträgen zu den Autobahnzubringern massiv in die Klemme.
Adrian Moser

Wenn der Bund als Partner gar nicht mithelfen wolle, sei es sinnlos, 5,7 Millionen Franken in zwei Projekte zu stecken, die sowieso nicht zielführend seien. Dies sagte der Grüne Christoph Grimm aus Burgdorf gestern im Grossen Rat.

Er setzte sich vehement dafür ein, dass die Planungen für die beiden Autobahnzubringer Emmental und Oberaargau gestoppt werden. Stattdessen sei das Geld in die sogenannten Varianten null plus zu investieren. Diese wollen die Probleme ohne neue Umfahrungsstrassen lösen. Denn eigentlich handelt es sich bei den Zubringern, über die seit vielen Jahren diskutiert wird, um Umfahrungsstrassen: eine für Burgdorf, Oberburg und Hasle sowie eine für Aarwangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.