Zum Hauptinhalt springen

«Die Dynamik im Energiebereich ist fast schon sensationell»

Toni Lenz, der Präsident von Berner KMU, ist für erneuerbare Energie. Aber gegen die Energievorlagen.

Abendstimmung über dem Thuner Selveareal.
Abendstimmung über dem Thuner Selveareal.
Adrian Moser

Die Gewerbekammer, gewissermassen das Parlament des Verbandes der kleineren und mittleren Unternehmen Berner KMU, hat die beiden Energievorlagen schon früh und überdeutlich zur Ablehnung empfohlen: die Initiative «Bern erneuerbar» einstimmig, den Gegenvorschlag mit 53 zu 2 Stimmen. Beide Vorlagen verlangen, dass der Strombedarf insgesamt sowie der Energiebedarf für Heizung und Warmwasser von Gebäuden grundsätzlich durch erneuerbare Energie zu decken ist. Die Unterschied liegt bei den Fristen und im Vorhandensein von Zwischenzielen (bei Initiative).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.