Zum Hauptinhalt springen

Die Boomjahre sind vorbei

Die Bauunternehmen im Berner Oberland bekommen die Folgen der Zweitwohnungsinitiative nun mit voller Wucht zu spüren: Die Auftragslage ist im Verlauf des letzten Jahres eingebrochen, Personal wird abgebaut.

69 Prozent Zweitwohnungsanteil: «Zweitwohnungsgemeinde» Lenk.
69 Prozent Zweitwohnungsanteil: «Zweitwohnungsgemeinde» Lenk.
Adrian Moser

Der Gstaader Bauunternehmer Hans Wanzenried ist seit 40 Jahren in der Branche tätig, doch eine solche Situation hat er noch nicht erlebt. «Die Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative sind knüppelhart», sagt er. Im letzten Jahr sei der Markt definitiv eingebrochen, die Folgen seien deutlich spürbar. Wanzenried hat die Zahl der Angestellten um 40 Prozent senken müssen. Betroffen sind vor allem Leute, die in der Vergangenheit temporär beschäftigt wurden. Wie viele Stellen effektiv gestrichen wurden, will er aus Konkurrenzgründen nicht bekannt geben. Die schlechte Auftragssituation hat nämlich zu einem Preiskampf geführt. «Jetzt wird mit allen Mitteln um die Aufträge gekämpft.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.