Zum Hauptinhalt springen

Die BKW und die Kohle aus Kolumbien

Kohle aus Kolumbien wird auch in einem BKW-Werk verfeuert. Für Samuel Arregocés bedeutete die Kohle das Ende seines Dorfes.

Das Kohlekraftwerk Wilhelmshaven wird auch mit Kohle aus Kolumbien befeuert.
Das Kohlekraftwerk Wilhelmshaven wird auch mit Kohle aus Kolumbien befeuert.
Dominik Balmer

Es ist eine Geschichte von zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und trotzdem miteinander verknüpft sind. Samuel Arregocés ist Sprecher der kleinen Gemeinschaft Tabaco in Kolumbien. Er weilt momentan auf Einladung der Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien in Bern.

Die andere Welt ist die Geschäftswelt des bernischen Stromversorgers BKW. Der Strang, der sie verbindet, ist die Kohle, die in Kolumbien abgebaut und auch im Steinkohlekraftwerk Wilhelmshaven in Norddeutschland verfeuert wird. Die BKW ist zu einem Drittel an diesem Kohlekraftwerk beteiligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.