Zum Hauptinhalt springen

«Die Bildung der Persönlichkeit kommt an Gymnasien zu kurz»

Ausschliesslich mit Fachwissen sollen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten die Matura und später ein Studium schaffen. Das ist zu wenig. Viele würden als Irrläufer enden.

Christoph Aebischer
Der Stoffplan ist dicht am Gymnasium.
Der Stoffplan ist dicht am Gymnasium.
Raisa Durandi (Archiv)

Reinhard Schmid, seit 40 Jahren beraten Sie junge Menschen. Sie kritisieren, dass Gymnasien zu wenig für die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler tun. Wie kommen Sie darauf? Wer am Gymnasium startet, befindet sich vermeintlich in einer geschützten Werkstatt. Im Sinne: Mach einmal die Matura und dann kommt es schon gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen