Zum Hauptinhalt springen

Die Berner SP will Frauen fördern und verärgert damit die Männer

Die Frauenanteile in Parlamenten stagnieren schweizweit. Jetzt will SP-Präsident Roland Näf in Bern gegensteuern.

Frauenanteil im Berner Grossen Rat.
Frauenanteil im Berner Grossen Rat.
Bund-Grafik mt/ Quelle: Kanton Bern

Die Frauen haben genug von der Politik. Zu diesem Schluss könnte kommen, wer die Studie Frauenanteile in den Parlamenten und Regierungen von Politologe Werner Seitz liest. «Erstmals seit der Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts ist der Anteil der gewählten Frauen bei den Nationalratswahlen zurückgegangen», schreibt er. Gemeint sind die eidgenössischen Wahlen 2011. Der Frauenanteil bei den Kandidierenden stagniere schon seit 16 Jahren. Dagegen ist der Anteil der gewählten Frauen immer gestiegen – bis 2011.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.