Zum Hauptinhalt springen

Die BDP sitzt in der Frauenfalle

Insbesondere bei bürgerlichen Frauen kommt die BDP relativ gut an, wie Studien zeigen. Doch bei den Nationalratswahlen fehlt eine weibliche Berner Spitzenkandidatin.

Bundesrätin Eveline-Widmer-Schlumpf geniesst bei Frauen viel Sympathien.
Bundesrätin Eveline-Widmer-Schlumpf geniesst bei Frauen viel Sympathien.
Keystone

«Für Frauenpower» lautet der Slogan auf einem aktuellen Wahlplakat der BDP. Zudem sind fleissige Bienen zu sehen. Dass aber die Mitte-Partei im Kanton Bern ohne weibliches Aus­hängeschild in die eidgenössischen Wahlen steigt, passt nicht recht in dieses Bild. Alle Bisherigen sind Männer: die Nationalräte Hans Grunder, Urs Gasche, Lorenz Hess und Heinz Siegenthaler wie auch Ständerat Werner Luginbühl. «Sieht so Frauenpower aus?», twitterte kürzlich Flavia Wasserfallen, Co-Sekretärin der SP Schweiz, als die vier Nationalräte in einem Inserat auf der Titelseite des «Bund» abgebildet waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.