Zum Hauptinhalt springen

Das überschätzte Sparpotenzial

Nach dem Abstimmungswochenende steht von bürgerlicher Seite die Forderung nach einem starken Personalabbau bei der kantonalen Verwaltung im Raum – doch mit dem Personal verschwinden nicht nur Kosten, sondern auch Leistungen.

Es ist wieder einmal eine Sparrunde angesagt.
Es ist wieder einmal eine Sparrunde angesagt.
Orlando

«Aufgeblähter Staatsapparat», «ineffiziente Bürokratie», «ungebremstes Personalwachstum» – solche Schlagworte klingen süss in den Ohren vieler Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Und sie werden gerne von bürgerlichen Sparpolitikern geäussert, wenn wieder einmal eine Sparrunde angesagt ist.

So wie jetzt gerade, nach den Abstimmungen vom Wochenende, bei denen die Bürgerinnen und Bürger ein klares Signal gegen höhere Steuern aussandten. SVP-Grossrat Thomas Fuchs sagte, der Kanton Bern könne 500 bis 1000 Stellen abbauen, ohne dass dies von den Bürgern wirklich bemerkt würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.