Zum Hauptinhalt springen

Das Strahlen-Messnetz bleibt Stückwerk – wegen Rekurs der AKW-Betreiber

Ein neues Messnetz misst die Radioaktivität in den Flüssen bei AKW. Das auch geplante Messsystem für die Luft bleibt aber wegen eines Rekurses der AKW-Betreiber blockiert.

Das neue Messnetz «Uranet» ist in Betrieb und misst die Radioaktivität in den Flüssen bei AKW.
Das neue Messnetz «Uranet» ist in Betrieb und misst die Radioaktivität in den Flüssen bei AKW.
Alessandro Della Bella, Keystone

Die gute Nachricht ist: Seit gestern ist das neue Messnetz «Uranet» in Betrieb, welches die Radioaktivität in den Flüssen Aare und Rhein unterhalb der Atomkraftwerke automatisch misst. Es funktioniert nach einer monatelangen Testphase nun regulär, wie das zuständige Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilte. Damit wird eine grosse Lücke geschlossen, welche die Behörden erst nach der Katastrophe von Fukushima erkannten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.