Zum Hauptinhalt springen

Das fahrende Volk als dazugehörig sehen

Nur wenn Plätze für Jenische geschaffen werden, kann ein Boden für die wichtige Debatte über die Zukunft der Minderheit entstehen.

Zeitlich beschränkte Stadtrandidylle: Die Stadt Bern stellt den Jenischen den Standplatz an der Wölflistrasse nur noch bist Ende August zur Verfügung.
Zeitlich beschränkte Stadtrandidylle: Die Stadt Bern stellt den Jenischen den Standplatz an der Wölflistrasse nur noch bist Ende August zur Verfügung.
Adrian Moser
Nach den Protesten der Jenischen haben die Städte Bern und Biel temporäre Standplätze für die Fahrenden ausfindig gemacht. Diesem Akt gingen lange Proteste voraus.
Nach den Protesten der Jenischen haben die Städte Bern und Biel temporäre Standplätze für die Fahrenden ausfindig gemacht. Diesem Akt gingen lange Proteste voraus.
Heftige Regenfälle haben das Areal in ein Feuchtgebiet verwandelt.
Heftige Regenfälle haben das Areal in ein Feuchtgebiet verwandelt.
Adrian Moser
1 / 21

Wir staunen. Als die fahrenden Jenischen im April auf der Kleinen Allmend aufkreuzten, galten sie als «Illegale». 
Sie wurden nummeriert und polizeilich abgeführt. Jetzt, nachdem die gleichen Jenischen die zwischenzeitlich geschaffenen provisorischen Plätze sauber und pünktlich verlassen haben, ist etwa der Leiter der Gewerbepolizei Bern «jederzeit bereit, ein Plädoyer zugunsten der fahrenden Jenischen zu halten». Dazwischen liegen gut vier Monate.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.