Zum Hauptinhalt springen

Bruchlandung auf dem Kometen

Berns Forschergemeinde fiebert dem gezielten Absturz der Raumsonde Rosetta auf dem Kometen Tschury am Freitag besonders entgegen.

Die Oberfläche des Kometen «Tschury» Tschurjumow-Gerassimenko: Hier soll die Sonde landen.
Die Oberfläche des Kometen «Tschury» Tschurjumow-Gerassimenko: Hier soll die Sonde landen.
ESA, Rosetta, MPS for Osirirs Team

Mit einem Paukenschlag geht die Kometenmission Rosetta übermorgen Freitag zu Ende. Zwei Jahre nach der Ankunft an dem Schweifstern Tschurjumow-Gerassimenko (Tschury) wird das Raumschiff auf der Oberfläche des Himmelskörpers landen. Zuvor aber soll es noch Bilder und Daten aus unmittelbarer Nähe aufnehmen und zur Erde funken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.