Zum Hauptinhalt springen

BLS streicht Extrazüge und rund 40 Stellen

Als erste Tranche eines Sparprogramms wird die BLS rund 40 Stellen abbauen – 10 bis 15 durch Entlassungen. Die Eisenbahnergewerkschaft ist empört.

Das Bahnunternehmen BLS kündigte die Streichung von 40 Stellen an.
Das Bahnunternehmen BLS kündigte die Streichung von 40 Stellen an.
Keystone

Mit dem Programm «Gipfelsturm» will die BLS in den nächsten drei Jahren 50 Millionen Franken einsparen. Gestern gab das bernische Bahnunternehmen die erste Tranche für 2013 im Umfang von 10 Millionen bekannt: Sie will rund 40 Stellen abbauen, den grösseren Teil über Fluktuationen, es sei aber auch mit 10 bis 15 Entlassungen zu rechnen. Der Personalabbau mache rund 25 Prozent der Einsparungen aus, sagt BLS-Chef Bernard Guillelmon auf Anfrage. «Der Rest betrifft Sachausgaben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.